Bereits seit dem 30.06.2013 gibt es die Möglichkeit der Lohnsteuer-Nachschau. Allerdings hat die Finanzverwaltung erst jetzt nähere Ausführungsbestimmungen bekannt gegeben. Darin heißt es, dass diese Lohnsteuer-Nachschau nicht angekündigt werden muss. Der Arbeitgeber hat das Betreten der entsprechenden Räume und Grundstücke durch die ausführende Finanzbehörde zuzulassen und Geschäftspapiere bereit zu stellen, die Arbeitnehmer sind zur Auskunft der Einnahmen verpflichtet und gegebenenfalls auch zur Aushändigung von Bescheinigungen. Die Nachschau soll der Feststellung oder Prüfung von Sachverhalten dienen, die für den Steuerabzug vom Arbeitslohn erheblich sein könnten. Die Lohnsteuer-Nachschau kommt z.B. in Betracht zur Feststellung der Anzahl der Arbeitnehmer, bei dem Verdacht auf Schwarzarbeit oder zur Feststellung, ob der Arbeitgeber eine lohnsteuerliche Betriebstätte unterhält. Lesen Sie hier die komplette Veröffentlichung des Bundesfinanzministeriums:

2014-10-16-lohnsteuer-nachschau