Beabsichtigt der Unternehmer einen Gegenstand (z.B. PKW, Photovoltaikanlage, Gebäude) sowohl für unternehmerische als auch für nicht unternehmerische Tätigkeiten zu verwenden, hat der Unternehmer ein Zuordnungswahlrecht. Mit der Zuordnung zum Unternehmensvermögen erhält der Unternehmer die Möglichkeit des Vorsteuerabzugs für diesen Gegenstand. Die  Zuordnungsentscheidung zum Unternehmensvermögen  muss zeitlich mit dem Bezug des Gegenstandes erfolgen und die getroffene Zuordnungsentscheidung zum Betriebsvermögen muss dokumentiert werden. Die Dokumentation erfolgt i.d.R. in der erstmöglichen Umsatzsteuer-Voranmeldung bzw. in der Umsatzsteuererklärung für das Jahr. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit die Zuordnung gegenüber der Finanzverwaltung in Briefform darzustellen.

WICHTIG:

Die Dokumentation der Zuordnung zum Unternehmensvermögen muss bis zum 31.05.2014 erfolgen (Ausschlussfrist)!